Sommerwerkstatt und Ausstellung
drinnen und draußen
Ehemalige Schweineställe der LPG Lietzen

Die dritte Sommerwerkstatt mit Ausstellung fand in den ungenutzten Schweineställen der ehemaligen LPG Lietzen in der Nähe des Kunsthofes statt; erstmals werden leerstehende Räume genutzt. 1952 erbaut, wurden die Gebäude ca. 10 bis 15 Jahre als Schweinestall genutzt, danach als Hühnerstall, ab 1990 folgte der Leerstand. Neun Künstlerinnen arbeiteten in diesem Jahr während der Sommerwerkstatt auf dem Kunsthof Lietzen. Die LPG-Gebäude, zwei lange, große, niedrige Räume, waren über ein Feld schnell zu erreichen. Der Nachbar, auf dessen Boden die Ställe stehen, öffnete sie uns freundlich und neugierig auf unser Tun.
Während der Arbeit in den Ställen geriet das zuvor gewählte Thema drinnen und draußen zunehmend ins Hintertreffen: Die ehemaligen Bewohner der Ställe, die Schweine, wurden immer mehr zum Thema und damit das Verhältnis Mensch – Tier in unserer Zeit. Eine Schweinezucht im Ort wurde besichtigt, ein ergänzendes Erlebnis. Die Exponate wurden zum Abschluss unserer Arbeit am Tag der offenen Tür Dorfbewohnern und Kunstinteressierten vorgestellt. Entstanden waren raumbezogene Arbeiten, Installationen und Objekte. Inge Morgenroth spielte zur Eröffnung mit ihrem Saxophon zu einer Toncollage aus Schweinegrunzen. Die Werkstattwochen gingen ohne Publikum mit der spontanen Gemeinschaftsaktion Hühnerballett zu Ende.

Mit Arbeiten von | Bettina Hünicke, Anne Nadja Kaiser, Christine Müller, Elke Postler, Antje Scholz, Annegret Seifert, Erika Stürmer-Alex

Gastkünstlerinnen | Karin Anarchia (CH), Magda Cwiertnia (PL)

Dauer der Ausstellung | 13. 07. – 16. 07. 1995