AKTUELLES KÜNSTLERINNEN PROJEKTE VEREIN GÄSTE IMPRESSUM








Statement >
Über den Verein
Satzung >
Spendenkonto
NEU! Fördermitgliedschaft >




ENDMORÄNE
Künstlerinnen aus Brandenburg und Berlin e.V.

Vereinssitz:
Kunsthof Lietzen
Falkenhagener Str. 10
15306 Lietzen

Kontakt:
Tel. 033470-248
info@endmoraene.de

Steuer N. 064/142/05443 Finanzamt Straußberg










ÜBER DEN VEREIN

In der allgemeinen Aufbruchstimmung der frühen Nachwendezeit gründen Malerinnen der Gruppe um Erika Stürmer-Alex im Juli 1991 einen Verein von Künstlerinnen, die interdisziplinär zusammenarbeiten wollen.

Im Austausch und in der Kommunikation unterschiedlicher Kunstdisziplinen entwickeln sich zwischen den traditionellen künstlerischen Ausdrucksformen wie Bildende Kunst, Musik und Tanz neue Formen des Dialogs. Diese experimentelle Offenheit setzt eine anhaltende Dynamik in der künstlerischen Auseinandersetzung in Gang. Und der Kunsthof Lietzen ist lange Zeit der zentrale Ort, das Herzstück, der Gruppe.

Ab 1992 trifft sie sich regelmäßig einmal im Jahr zur Sommerwerkstatt. Mit Gastkünstlerinnen aus Ost- und Westeuropa und aus Südamerika. Und im innerdeutschen Ostwestdialog.
Zunächst spielt sich alles auf und nahe dem Kunsthof Lietzen ab. Dort sind auch Aufführungen und Präsentationen. Ausnahme ist das Projekt "Zeichen in der Landschaft" von 1994, das anschließend in der Berliner Kulturbrauerei gezeigt wird.. Mit dem Thema "Versuchung" arbeitet die Gruppe 1998 gleichzeitig in den Kirchen Görlsdorf, Diedersdorf, Neuentempel, Lietzen und Lietzen Komturei. Hier entwickelt sich die Idee der raumbezogenen Arbeit, die für die folgenden Sommerwerkstätten programmatisch sein wird.
Von 1999 bis 2000 läuft das 3teilige Ausstellungsprojekt "Traum vom Fliegen" in der Petrikapelle Brandenburg, der Klostergalerie Zehdenick und der Galerie in Schloß Altranft. Nach "Aromatisch" (1996 in Friedersdorf und Berlin) ist dies die zweite Zusammenarbeit mit Art und Weise e.V. und der Berliner Fraueninitiative Xanthippe. Die erste Austellung im Bahnhof Seelow-Gusow, im Jahr 2000 heißt "Geschwindigkeit = Weg durch Zeit", die zweite "Das Fremde Sehen" (2004). Beide Ausstellungen sind nicht zuletzt wegen der guten Anbindung an Berlin und der Attraktivität des Gebäudes und seiner Umgebung sehr erfolgreich.
Mit einem eigenen Raum wird Endmoräne e.V. auch in der POLITEIA 2002 in Leipzig präsentiert, einer großen frauenpolitischen Ausstellung unter der Schirmherrschaft von Christine Bergmann, Heide Simonis, Rita Süßmuth und Christa Wolf.
Die Ausstellung "Baustelle Romantik" im Kunstbauwerk Vierraden ist Teil des Programms 2002 von Kulturland Brandenburg e.V. und von ihm gefördert.
Auch die Sommerwerkstatt "Happyland", in den leerstehenden Läden der ehemaligen Geschäfts- und Flaniermeile Scharrnstraße in Frankfurt (Oder) konnte dem Kulturlandprogramm von 2003 assoziiert werden.